Eine Tour die nicht nur unsere Herzen, sondern auch unser Pulsschlag höher schlagen lässt.

Unsere Tour beginnt in Simonswald von dem Parkplatz an der Friedhofskirche auf 350 hm. Nach dem ersten Stück in der Ebene beginnt auch schon der erste Aufstieg Richtung Werlehof….

Nach kurzer Zeit erreichen wir eine alte Mühle. Dort werden verschiedene Sachen zum Verkauf angeboten, von kalten Getränken und selbstgemachten Marmeladen bis hin zu Holzdeko.

Weiter geht es für uns Richtung Höllkopf. Erst ein steiler, gerölliger Weg, dann geht er über in einen Serpentinen sehr steilen Trail. Bei jedem Schritt spüren wir unser Pulsschlag, unsere Schritte werden kürzer. Oben angekommen genießen wir den herrlichen Ausblick….



Nach einer kurzen Verschnaufpause geht es weiter für uns bergauf Richtung Schultiskopf dann Ibichkopf. Der Weg ist schmal, teilweise felsig und steil. Die Aussicht traumhaft.

Auf dem Ibichkopf entdecken wir die Ibichhütte. Wir entscheiden uns hier unsere Pause zu machen, um uns zu stärken. Mit einem Lagerfeuer machen wir doch eine längere Pause als wir es geplant haben.

Gut gestärkt geht es jetzt weiter, da wir uns die lange Pause gegönnt haben, haben wir beschlossen durch zu marschieren bis zum Hörnleberg (ca. 8 km) der Weg führt uns rauf und runter, Wechselweise auf schmalen Pfaden und breiten Wegen vorbei am Tafelbühl (ein Startplatz für Segelflieger)…

Dann der letzte Aufstieg der Tour hinauf auf den Hörnleberg zur Wallfahrtskirche. Uns kamen sehr viele Leute entgegen, weil heute ein ganz besonderer Tag ist (15. August Maria Himmelfahrt) waren sehr viele Besucher auf dem Hörnleberg, in der Wallfahrtskirche. Da wurden mehrere Messen auf den Tag verteilt abgehalten. Einen Fernblick hatten wir leider nicht von hieraus, da sich der Himmel mit Wolken zugezogen hat.

Ab hier geht es für uns nur noch hinunter zurück nach Simonswald. Die letzten Kilometer vergehen wie im Flug. Kurz bevor wir im Dorf angekommen sind beginnt es auch schon zu Regnen… Gut gelaunt und total durchnässt kommen wir am Auto an.

Ein sehr gelungener Wandertag.

Auf der Heimfahrt machten wir noch Rast auf dem Hintereck Parkplatz um was zu essen.


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.