Die vom deutschen Wanderinstitut als Qualitätsweg Wanderbares Deutschland ausgezeichnete Traumtour startet am Parkplatz Gutenhöhe in der Nähe von Schönwald. Mit knapp über 8 km (bzw. 10 km inkl. dem Zuweg zur Runde) und 220 Höhenmetern gehört sie zu einer leichteren Wanderroute.

Noch ehe wir uns auf der eigentlichen Runde befinden bietet sich uns ein schöner Panoramablick über das Prisen- und Gutachtal. In Blickrichtung vor uns befindet sich Triberg.

Wir begehen die Runde nicht in der vorgeschlagenen Richtung sondern starten entgegen dem Uhrzeigersinn zunächst in Richtung „Nußhurt“. Attraktion dort ist die Nußhurtkapelle, welche für Wanderer geöffnet ist. Wir besichtigen die Kapelle mit seinem Altar im Barockstil. Weiteres über die Kapelle erfahren wir leider nicht. (Und eine schöne Uhr im Inneren der Kapelle steht still)

Am ehemaligen Gasthaus „Alte Geutsche“ überqueren wir die Fahrstraße und gelangen nach kurzer Strecke am Waldrand in einen Märchenwald. Der Name „Geutsche“ ist von dem schweizer Wort „Gütsch“ abgewandelt und steht für einen aussichtsreichen Bergrücken.

Schöne bemooste kleinere Felsbrocken schmücken den Wald. Ein alter Grenzstein markierte früher die Gemarkungen. Leider haben wir uns nicht behalten was hier genau getrennt worden ist.

An eine Blockhalde in der Nähe des Prisenparkplatzes hat Kira einen riesen Spaß zwischen den Steinblöcken im Wasser zu plantschen. Kurz danach erreichen wir das im Jahr 1720 erbaute Prisenhäusle. Lange Zeit diente es Wanderern als „Tankstelle“.

Am Prisenhäusle endet auch die von 1913 bis 1958 in Betrieb befindliche Bobbahn Triberg. Diese begehen wir in aufsteigender Richtung bis zum Startpunkt nach oben.

Bis hier hatten wir bislang Sonnenschein, leichten Regen und stärkere Windböen. Nun näherte sich lautstark ein Gewitter und es begann mit Graupel und wechselte dann zu Schneefall. Beim Start noch mit kurzem Shirt bekleidet hüllen wir uns jetzt in dickere Jacken und Handschuhe. Etwas verspätetes Aprilwetter.

Ehe wir die Runde wieder auf den Zubringerweg verlassen kommen wir noch an der Prisenkapelle am Clausenhof vorbei. Eine wirklich putzig kleine Kapelle, welche aber auch geöffnet ist und wir einen kurzen Blick hineinwerfen.

Die 10-km-Runde geht sehr schnell vorbei. Die Runde ist kurzweilig und es gibt einige schöne Ausblicke. Für einen verlängerten Spaziergang zu empfehlen.

Gesamtstrecke: 10.16 km
Maximale Höhe: 1064 m
Minimale Höhe: 866 m
Gesamtzeit: 02:42:15
Kategorien: Mittlerer SchwarzwaldSchwarzwald

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.