Das Simonswäldertal besticht durch zahlreiche Seitentäler und kräftigen Aufstiegen. Hierzu gehört der Wäldersteig, der uns auf einer Strecke von 1 km vom Wanderparkplatz Herrengarten an der L173 zur 300 Meter höher gelegenen Hintereckhütte bringt und damit eine durchschnittliche Steigung von 30 % auf felsigem und rutschigen Pfad vorweisen kann.

Der Pfad ist nicht neu für uns, wir sind diesen im August 2019 schon einmal gelaufen. Wie damals benötigen wir auch heute für diese „Teststrecke“ ziemlich genau 28 Minuten und liegen noch unter den angepeilten 30 Minuten.

Oben angekommen geben wir unserer Wadenmuskulatur eine kurze Pause und gehen dann auf dem Wildsauweg weiter in Richtung dem Aussichtspunkt „Spitzer Stein“. Am Steilhang windet sich der Pfad mit teilweise starken Gefällen mit „Rutschpotential“ entlang.

Den Aussichtspunkt kennen wir bereits und gehen auf dem fortführenden Pfad weiter in Richtung Simonsloch / Harzhäusle. Doch hier, kurz nach dem Spitzen Stein, befindet sich an einem Aussichtspunkt eine Ruhebank. Diese nutzen wir um beim Ausblick über das Tal der Wilden Gutach bis hin in die Rheinebene einen Gipfelschnaps zu nehmen.

Unser Weg führt uns zunächst eben auf der Anhöhe, später leicht absteigend hinunter zum Vesperhaus Harzhäusle. Coronabedingt hat das geschlossen.

Lange Zeit bevor es Wege und Straßen durch den Schwarzwald wie die Höllentalstrecke oder von Simonswald nach Gütenbach gab wurden Waren bereits im 14. Jahrhundert vom Breisgau in die Baar durch das Kilpental transportiert. Auf der Strecke mit bis zu 20 % Steigung mussten die Gespanne seinerzeit für schwere Lasten bis über 10 Pferde einspannen. Ehemals befanden sich im Tal 39 Anwesen und mehrere Gasthäuser. Heute sind fast keine mehr hiervon zu sehen, was dem tief eingeschnittenen schmalen Tal aber nichts von seiner Urigkeit und Schönheit nimmt. Die Häuser wurden größtenteils ab 1855 mit Eröffnung der Strecke über Gütenbach / Neueck verbrannt.

Stets direkt neben dem Kilpenbach, der nach Regenfällen der Vortage kräftig plätschert, gehen wir das Tal abwärts bis kurz vor Obersimonswald wo wir wieder in Richtung Spitzer Stein aufsteigen.

Kurz unterhalb des Spitzer Stein nehmen wir einen Forstweg und kommen kurz danach wieder am Parkplatz Herrengarten an. Wunderschöne knapp über 11 km mit zwei kräftigen Anstiegen und einem traumhaften Tal liegen hinter uns.

Gesamtstrecke: 11.86 km
Maximale Höhe: 973 m
Minimale Höhe: 493 m
Gesamtzeit: 03:33:57

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.