Kurz nach unserem Norditalienurlaub am Comer See ist die Wanderlust noch sehr groß. So nutzen wir diesen Tag.

Ursprünglich hatte diese Wanderung keinen Namen. Kurz hinter Oberried (FR) parken wir beim Schneeberghof. Wir steigen kräftig empor auf schmalen, ja schon fast alpin anmutenden Pfaden, nach oben. Fernblicke haben wir vom stark bewaldeten Hang keine.

Schon nach knapp über 3 km Strecke – wir sind bis dahin gerade mal eine halbe Stunde unterwegs – erreichen wir das mit Abstand interessanteste Zwischenziel für den heutigen Tag. „Schleierwand“, „Bauerntürmle“, „Rhode Wand“, „Zähringer Wand“, „Birkenwändle“, „Zigeunerwändle“ und noch einige mehr sind Bezeichnungen von Kletterpassagen der IG Klettern Südschwarzwald rund um den Gfällfelsen.

Um ein Haar hätten wir dieses Gebiet passiert ohne es uns anzusehen. Kletterer sind keine zugegen, so dass wir wagemutig ohne Ziel auf Erkundungstour gehen können. Immer mit der notwendigen Vorsicht in dem sehr unwegsamen Gelände in dem Wege nicht sicher auszumachen sind. Und zuletzt auch mit Hilfe unserer Seile…

Wir nehmen die letzten Steigungen, laufen über die Gfällmatte, und kommen nach dem siebten Kilometer bei den Liftanlagen Stollenbach raus. Dort packen wir unser Proviant mitsamt unserer Rinderbrühenwürfel aus und genießen bei kühlen Temperaturen unseren Aufenthalt.

Ab hier beginnt dann auch schon wieder unser Rückweg. Interessant zum Ansehen ist hier „Onkel Bill’s Hütte“. Eine liebevoll gestaltete Wohlfühloase mitten im Wald.

Nach 6,5 Stunden sind wir zurück und stellen übereinstimmend fest, dass auch diese Wanderung sehr schön ist.

Kategorien: Südschwarzwald

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.